fritz ter wey

Professor Fritz ter Wey war bis 2009 in der Nachfolge von Professor Kurt Thomas und Professor Alexander Wagner an der Hochschule für Musik Detmold zuständig für die Ausbildung im Bereich Chorleitung und Chorerziehung.

Sein eigenes Konzept als Chorleiter und Chorerzieher wurde wesentlich von drei Musikerpersönlichkeiten geprägt, die seine Lehrer und Vorbilder waren: Prof. Hermann Schroeder (Köln), Prof. Felix de Nobel (Amsterdam, Gründer und langjähriger Leiter des Niederländischen Kammerchores) und vor allem Prof. Eric Ericsson (Stockholm).

Fritz ter Wey ist Gründer und Leiter von drei international anerkannten Chorensembles:
Der Junge Chor Aachen (seit 1966), das Chorensemble modus novus (seit 1988) und das international besetzte Ensemble vox europae (1982 bis 1997). Das zuletzt genannte Auswahlensemble vereinigte unter seiner Leitung Sängerinnen und Sänger aus über 20 Nationen und gastierte mit großem Erfolg in vielen europäischen Ländern.

Den Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit sieht Fritz ter Wey im Bereich der A-cappella-Chormusik des 19. und 20. Jahrhunderts. Viele Chorwerke wurden für seine drei Ensembles komponiert und/oder von diesen uraufgeführt (so unter anderem 1994: Urmas Sisask: „Benedictio“ mit „vox europae“, 2001: Heinrich Poos: „Epistolae“ mit dem Jungen Chor Aachen und 2002 : Mauricio Kagel : „Quirinus‘ Liebeskuss“ mit dem modus novus chor).

Eine Reihe von CD-Produktionen und über 60 Rundfunkaufnahmen seit 1968 bei in- uns ausländischen Sendern belegen ter Weys Engagement und begründen sein Renommée auf dem Gebiet der romantischen und modernen Chormusik. Besonders seine Aufnahmen der Chorwerke von Paul Hindemith (Messe und zwölf Weinheber Madrigale, 1995), Ernst Krenek (erste Einspielung seiner wichtigsten A-cappella-Chorwerke, 2000) und Maurice Duruflé (das gesamte Chorwerk, 2003) fanden in der Fachpresse große Anerkennung.

Seit über 30 Jahren ist Fritz ter Wey ein gefragter Kursleiter und Gastdirigent bei nationalen und internationalen Festivals und Chorkursen. Seit 1982 ist er regelmäßig bei „Europa Cantat“, dem bedeutendsten europäischen Chortreffen, als Chor- und Atelierleiter aktiv. Zahlreiche Gastdirigate verbanden und verbinden ihn darüber hinaus mit in- und ausländischen Rundfunkchören und Profiensembles (z. B. Niederländischer Kammerchor, Rundfunkchor Brüssel). Schließlich hat sich Fritz ter Wey als geschätzter Juror bei zahlreichen Wettbewerben einen internationalen Namen gemacht.